Wir in Indonesien - 2010

bahasa indonesia english version

 

Hier berichten wir in regelmäßigen Abständen über uns, unser Leben und unsere Arbeit. 

Ältere Einträge befinden sich weiter unten auf der Seite bzw. im Archiv:

Berichte 2008

Berichte 2009

Den Rundbrief 2010 können Sie hier als PDF-Datei herunterladen. 

(Rechte Maustaste drücken
und "speichern unter" wählen).

Karte: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:LocationIndonesia.svg


StartseiteWir in IndonesienÜber unsSTT-HKBPVEM/UEMGästebuchImpressum


Oktober/November 2010: Medan, Siantar und TapanuliNommensen


Das Semester geht seinen Gang mit wenig außergewöhnlichen Ereignissen - zumindest hier auf dem Campus. Von den Naturkatastrophen, die Indonesien in diesen Tagen und Wochen erschüttern (der Ausbruch des Merapi auf Jawa, der Tsunami auf den Mentawai-Inseln) bekommt man in Siantar wenig mit - es ist eben ein riesiges Land, und Siantar ist von den Epizentren des
"Pazifischen Feuerrings" doch relativ weit entfernt. Die Wochenenden nutze ich, um endlich auch etwas von der Region kennenzulernen. Noch im September war ich ein paar Tage in Medan und habe mir die Stadt etwas intensiver angesehen. Im Oktober war dann eine Tour durch Tapanuli, das Batak-Hochland südlich des Toba-Sees dran. Dazu gibt es zwei ausführliche Fotostrecken, die über die Links erreichbar sind.


Foto: Grab von Ephorus Dr. I.L. Nommensen, dem "Apostel der Batak" bei Balige.
© Bergholz 2010



Sinabung

Vulkanausbruch auf Sumatra

Die Informationen zum Ausbruch des Sinabung
finden Sie ab sofort auf der Seite:

Sinabung


 

Foto: Der Sinabung vom benachbarten Sibayak aus gesehen - Foto aus dem Jahre 2009 (© Bergholz).


September 2010: Siantar

EinweihungAnfang September fand die traditionelle Examensfeier statt, diesmal allerdings in einem etwas größeren Rahmen. Gleichzeitig wurde nämlich die Einweihung des Erweiterungstraktes des Hauptgebäudes der STT gefeiert. Neben dem Ephorus der HKBP, der die Einweihungszeremonie leitete, waren weitere Kirchenführer der GBKP und der HKI gekommen. Der Erweiterungstrakt soll vor allem der Verbesserung der Lehre und einer besseren Betreuung der Studierenden dienen, da nun jeder der Dozenten ein eigenes Arbeitszimmer erhält. Die Um- und Erweiterungsbauten wurden etwa je zur Hälfte durch eine großzügige Einzelspende der VEM und durch Eigenmittel der STT bzw. der HKBP finanziert.

Foto: Rektor Dr. Lumbantobing bei der Einweihung des Erweiterungstraktes. Vor ihm Rev. Dr. Napitupulu, Ephorus der HKBP (rechts), und Rev. Matius Barus, Moderator der GBKP (links). © Bergholz 2010


August 2010: SiantarDieter Becker

Im August begann das neue Semester mit dem üblichen Programm. Da sich zur gleichen Zeit Prof. Dr. Dieter Becker (Neuendettelsau), einer unserer Vorgänger, mit seiner Familie auf Urlaubsreise in Sumatra befand, sprach er als "associated professor" der Hochschule auch ein Grußwort in der Semestereröffnungsfeier.

TreeAuch dieses Jahr wurde am 17. August der indonesische Unanhängigkeitstag begangen. Nach der "offiziellen" Feier mit Ansprache und Fahnenzeremonie (siehe den Eintrag vom letzten Jahr) gab es ein buntes Programm für die Studenten, die in Gruppen gegeneinander antraten. Höhepunkt, nach Disziplinen wie Sackhüpfen, Tauziehen u.ä. war der "Unabhängigkeitsbaum": Ein mit Öl eingeriebener Palmstamm, an dessen Spitze Geschenke aufgehängt waren. Wegen des einsetzenden Regens blieb uns allerdings der Ausgang dieser Disziplin verborgen ...

Fotos: rechts: Student beim Präparieren des Baumstamms. Links: Prof. Becker und Rektor Lumbantoning bei der Semestereröffnung. (Bergholz © 2010)



Juli 2010: Siantar und Singapur

PST_2010Im Juli sind an der STT traditionell Semesterferien - was nicht heißt, dass das Leben auf dem Campus zum Erliegen käme: Auch in diesem Jahr fanden nach der Zulassungsprüfung (auf die pro Jahr verfügbaren 80 Studienplätze hatten sich ca. 240 junge Menschen beworben) der dreiwöchige Sommerkurs "Vorbereitung auf das Theologiestudium" (PST) statt. Der Eingangstest besteht aus je einer schriftlichen Prüfung im Multiple-Choice-Verfahren in Bibelkunde, Allgemeinwissen, Englisch und Indonesisch und einem mündlichen Bewerbungsgespräch. Es bestanden ihn 71 Jungen und 17 Mädchen, die daraufhin alle zum Studium zugelassen wurden. Ca. 90% der Studienanfänger stammen aus der HKBP. Die meisten davon beginnen ein grundständiges Theologiestudium, während ein kleiner Teil, der schon vorher einen kirchlichen Beruf erlernt hat (wie z.B. Religionslehrer oder Prediger), eine Art Aufbaustudium zur späteren Übernahme in den Pfarrdienst beginnt.. Der normale Studiengang dauert neun Semester (davon ist das 8. Semester ein Praxissemester und das 9. dem Schreiben der Examensarbeit und der Prüfungsvorbereitung vorbehalten), während das Aufbaustudium nur sechs bzw. sieben Semester dauert.

Regina konnte in diesem Jahr nicht am PST-Programm teilnehmen, weil sie sich wegen einer langwierigen Ohrenentzündung zur Behandlung nach Singapur begeben hatte. Als Noah dann eine Grippe mit hohem Fieber bekam, sind ihr Noah und Thomas kurzerhand zur ärztlichen Behandlung gefolgt. Mittlerweile sind wir alle wieder gesund in Siantar zurück.

Foto (Bergholz © 2010): Mag. Benny Sinaga, Dr. Dewi Sinaga, Marion Schubert, Mark Schubert, Julian Pfitzner von der Lutherischen Kirche Australiens und Rektor Dr. Darwin Lumbatobing bei der Abschiedsfeier für das PST-Programm.

Juni 2010: SiantarBegu Ganjang Seminar

Von 10. bis 12. Juni führte die Huria Kristen Indonesia (HKI), ebenfalls eine VEM-Mitgliedskirche, in Siantar ein dreitägiges Seminar zum Thema Begu Ganjang durch. Begu Ganjang (zu deutsch etwa: Großer Geist) ist in der alten Batakreligion der Name für einen bösen Geist, der entweder als Naturgeist oder als Geist von Verstorbenen vorgestellt wird. Er sucht die Menschen heim und ist für allerlei Unheil verantwortlich, vor allem für Unfälle und plötzliche, unerklärliche Todesfälle. Auch in christlichen Batakgemeinden kommt es bis in die Gegenwart im Zusammenhang mit dem Begu-Ganjang-(Aber-)glauben zu gewalttätigen Zwischenfällen, die sich kaum anders als mit den Hexenverbrennungen des 16. und 17. Jahrhunderts in Europa vergleichen lassen: Dorfgemeinschaften vertreiben einzelne Menschen oder ganze Familien, denen sie Begu-Ganjang-Magie nachsagen; Häuser werden niedergebrannt, manchmal auch inklusive ihrer Bewohner. Die Aktualität belegt dieser Zeitungsartikel vom 18. Juni 2010.
Foto: Bergholz © 2010


Medan Garbage AreaJuni 2010: Medan

Am 5. Juni fand auf einer der Müllhalden der Stadt Medan ein Baumpflanzaktion der Asien-Abteilung der UEM zusammen mit der indonesischen Umweltorganisation HSB (Hijau-Sehat-Bersih, zu deutsch: grün-gesund-sauber) statt. 

Zahlreiche UEM-Mitgliedskirchen und Studierende der STT und der Nommensen-Universität waren zu der Veranstaltung aus ganz Sumatra angereist und pflanzten im Anschluss an einen kurzen Gottesdienst über 1000 Setzlinge rund um eine der Müllkippen in Medan. Auch Bewohner der lokalen Gemeinschaft, die von der Müllverwertung und quasi auf der Müllhalde leben, beteiligten sich. 

Die folgende Animation startet, wenn Sie sie anclicken.

Zum Anzeigen des Objektes benötigen Sie den Adobe Flash-Player!



Mai 2010: MünsterMuenster

Von 16. bis 31. Mai befanden sich zwölf Studierende und drei Dozenten der STT auf einer Studienreise nach Deutschland. Auf Einladung der Evgl.-Theologischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster besuchten wir ein zweiteiliges Blockseminar "Kontextuelle Theologie". Daneben stand ausreichend Zeit zur Verfügung, die Forschungsstelle für Neutestamentliche Textforschung in Münster, diakonische Einrichtungen des Kirchenkreises Münster, die Hauptstelle der VEM in Wuppertal, das Landeskirchenamt der Evgl. Kirche in Westfalen in Bielefeld und die v. Bodelschwinghschen Anstalten in Bethel-Bielefeld zu besuchen. Über Pfingsten standen Stadtbesichtigungen in Köln und Wuppertal sowie Besuche bei den Partnerkirchenkreisen in Oberhausen, Wuppertal, Köln und Aachen auf dem Programm.

Den offiziellen Bericht der Uni Münster über das Blockseminar finden Sie hier

Den offiziellen Abschlussbericht in Englisch der indonesischen Student/innen finden Sie als PDF-Dokument zum Download hier

Ein großes Fotoalbum mit zahlreichen Bildern finden Sie hier.


Mai 2010: Siantar

Banda Aceh StudentsIn der Woche vom 10. bis 15. Mai war eine Gruppe islamischer Studentinnen und Studenten von der staatlichen Islamischen Hochschule Banda Aceh an der STT zu Besuch. Die Student/innen besuchten die Vorlesungen der STT und hatten natürlich ausgiebig Gelegenheit, auch private Kontakte zu den Student/innen der STT zu knüpfen. 

Batak dance

Am Freitagabend gab es dann einen feierlichen Abendempfang und anschließend eine  Art "Bunten Abend", bei dem studentische Gruppen von beiden Fakultäten vor allem musikalische Beiträge vortrugen.

links: Student/innengruppe aus Banda Aceh; 

rechts: Batak-Tanzvorführung durch Student/innen der STT. 

Fotos © Bergholz 2010


März 2010: Siantar

Es gibt einen neuen Rundbrief, der über den Link oben auf der Seite als PDF-Datei heruntergeladen werden kann.


Februar 2010: Siantar

DeutschkursSeit dem Beginn des Semesters bereitet sich eine Gruppe von Studentinnen und Studenten auf eine Deutschland-Exkursion vor. Aufgrund großzügiger Unterstützung der VEM, der westfälischen Kirche und der HKBP sowie der Universität Münster werden 12 Student/innen im Mai nach Münster und Wuppertal fahren können und dort an einem Sommerkurs an der theologischen Fakultät sowie einem Besuchprogramm mit den Partnergemeinden in Deutschland teilnehmen können. Aus einer Gruppe von über 50 Bewerbern wurde anhand ihrer studentischen Leistungen und eines Englischtestes eine Vorauswahl getroffen. Nach einem intensiven Deutsch- und Englischkurs wird ein zweiter Test folgen und die Teilnehmer endgültig bestimmen. Hier sehen wir die Gruppe beim Deutschunterricht auf unserer Veranda. Zum Kurs gehört das Spiel "Ich packe meinen Koffer" - natürlich auf Deutsch.

Foto © Bergholz 2010


Januar 2010: SiantarEKD

Auch in diesem Monat gab es Besuch aus Deutschland. Den Gastvortrag zur Semestereröffnung hielt Bischof Martin Schindehütte, Auslandsbischof der EKD, der sich auf einer Rundreise durch Asien befand und in Siantar Station machte. Er sprach über das Thema der Auseinandersetzung und des Dialogs der etablierten Kirchen mit den Pfingstkirchen und den charismatischen Gemeinden, die auch in Indonesien bedeutende Zuwachsraten an Gemeindegliedern haben. Nach dem Vortrag und einer Fragerunde für die Studenten fand für Bischof Schindehütte und seine Delegation die traditionelle Ulos-Zeremonie statt.

Foto: Ulos-Zeremonie für die EKD-Delegation; links: Rektor Dr. Darwin Lumbatobing, rechts neben ihm Bischof Martin Schindehütte. Foto © Bergholz 2010

Januar 2010: Deutschland und Siantar

Winter in Deutschland

Nach den arktischen Temperaturen und Wetterbedingungen in Deutschland (linkes Bild!) sind wir wohlbehalten wieder in den Tropen angelangt. Hier hat uns sofort wieder der Alltag im Griff: Thomas musste gleich am ersten Tag mündliche Examina abnehmen und diverse Zeugniskonferenzen überstehen (rechtes Bild), während Regina neben ihren regulären Lehrveranstaltungen noch den Deutschkurs zur Vorbereitung der Exkursion im Mai betreut.

Conference

Fotos: links: Spaziergang im Schnee auf dem Heiligenberg (Heidelberg) bei -10°C

rechts: Konferenz der Lehrkräfte der STT bei +30°C
© Bergholz 2010